In welche Richtung willst Du fahren?

 Liebe Freundinnen und Freunde im Dhamma! Meine Wegbegleiter: innen!

Wieder ist ein Jahr fast vorbei und en Neues kündigt sich an mit Ängsten, Hoffnungen und Anforderungen. Und ich bin immer noch dabei zu meinem eigenen Erstaunen. Den Jahreswechsel empfinde ich nicht als eine Trennung,  „off and on“ sondern bildlich als Reise mit einem Zug in eine Richtung, auf dem Bahnsteig sich dann orientieren, in welche Richtung es weiter gehen soll – und entsprechend umsteigen. 

In welche Richtung willst Du fahren?

Was hat Dich in diesem Jahr in welche Richtung gezogen? Was hat es Dir gebracht im Außen wie in Deinem Inneren?  Was kannst Du als Positivum  dankbar ablegen? Was war schwierig? Kannst Du es als überwunden ablegen? Wenn nicht – dann braucht es wohl noch etwas Zeit – aber warte nicht zu lange!

Was sind die neuen Perspektiven –für außen und innen? 

Trägen sie zu einer heilsamen Entwicklung bei? Was kannst Du tun oder unterlassen, dass es die Tragweite des Heilsamen hat? Wir Menschen mit unserem  bewussten, von der Natur  meisterhaft geformten Geist, haben die Möglichkeit, heilsam nachhaltig zu erkennen, was jetzt nötig ist, um uns und die Erde zu retten , zu erhalten!  Was wir jetzt denken, reden und handeln, wirkt sich in der Zukunft auf die kommenden Generationen aus.  

Der Buddha nennt es KARMA. Es funktioniert selbsttätig im individuellen Leben und im Kollektiv und es beginnt  beim Denken, den Absichten und Entscheidungen.

Was soll geschehen?

Die Natur als Ganzes schützen mit ihren Energien, ihrer Fauna und Flora? Das ist eine riesengroße Aufgabe für ALLE ERDBEWOHNER. Worin besteht  sie?  Meiner Meinung nach ist es wichtig das richtige Maß der natürlichen Kräfte zu  erkennen und zu respektieren, um  mit der Natur in Einklang leben zu können.  

Die gierige, unüberlegte Ausbeutung in und auf der Erde muss gestoppt werden wie auch die leichtfertige Zumutung an die natürlichen Elemente,  unseren gesamten Müll annehmen und umwandeln zu müssen.   

Das Reduzieren unserer Luxuswünsche  ist der nächste Schritt verbunden mit der Unterstützung der ärmeren Bevölkerung. Wir wünschen uns doch alle eine friedliche Co-Existenz auf dieser  einmaligen  wunderbaren Erde. Dafür müssen wir etwas tun, d.h. im Umweltschutz aktiv werden, auf Manches verzichten und dort aufbauen, wo Not herrscht.

Besser als der Erleuchtete es ausdrückt, kann es nicht gesagt werden:

Das Leid und Elend auf dieser Erde und mit der Natur ist aus Gier, Hass und Machtsucht entstanden. Mit der rechten Einstellung  kann dem Einhalt geboten werden. Da heißt es:

Allem  Unheilsamen zu entsagen – Alles Heilsame zu fördern und freundlich zu entwickeln!

Mögen wir dieser heilsamen Lehre entsprechen und  alle heilsamen Kräfte für das nächste

Jahr aufrufen. Möge es ein Glückliches sein!

Ein zuversichtlich bewusstes  Einsteigen in den Zug ins Jahr 202  wünscht Dir  –  Euch –   Eure alte Ursula.

EINLADUNG zu Ursulas 95igsten GEBURTAGSFEIER  

am 26. August 2023 an der Friedenspagode Wien. Bitte anmelden: www.sampadasangha.com 

2 Gedanken zu „In welche Richtung willst Du fahren?

  1. Liebe Ursula,

    ich wuensche dir ein gesundes fröhliches neue Jahr. Freue mich auf das Schweigeretreat im Maerz bei dir.
    Und allen Anderen wuensche ich es auch.
    Liebe Grüße
    Isabells

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.